Kosten der Photovoltaikversicherung umgerechnet auf die Stromgestehungskosten einer Photovoltaikanlage

In der heutigen Zeit steht die Rendite einer Photovoltaikanlage nicht mehr im Vordergrund. Für zukünftige Anlagenbetreiber ist wichtig in Erfahrung zu bringen, was kostet die Kilowattstunde (kWh) Strom beim Energieversorger und was kostet die kWh sauberer Solarstrom von der Solarstromanlage. Nur so kann die Rentabilität einer PV-Anlage ermittelt werden. Aus diesem Grund möchten wir die Rechnung gerne in dem nun folgenden Beitrag einmal anders herum aufmachen.

Um die Differenz aus den Stromkosten vom Energieversorger mit den Stromkosten aus der Photovoltaikanlage berechnen zu können, bedienten wir uns eines Stromgestehungsrechners (Strompreisrechner). Die folgenden Euro-Angaben sind (bis auf den Beitrag zur Photovoltaikversicherung) alles Nettowerte.

Basisdaten:

  • Photovoltaikanlage: 7,5 kWp
  • Investitionskosten: 12.750 Euro netto (1.700 Euro/kWp)
  • Sepzifischer Anlagenertrag: 900 kWh/kWp
  • Degradation der Solarmodule: 0,2% jährlich
  • Kapitalverzinsung: 0%

Bitte beachten Sie, dass wir die Berechnung sehr konservativ darstellen.

Die Strompreise über die Energieversorger variieren, dennoch nehmen wir 26 Cent/kWh (21,85 Cent/kWh netto) an. Als Basis dient eine 7,5 kWp-Solaranlage mit einer Nettoinvestition von 12.750 Euro. Die Betriebskosten einer solchen Solaranlage betragen hoch angesetzt 3% von der Nettoinvestition. Die meisten Solarunternehmen kalkulieren mit Betriebskosten zwischen ein und zwei Prozent. Darin enthalten sind die Kosten für Wartung, Instandhaltung, Versicherung und Betrieb der Solaranlage. Am Beispiel der 7,5 kWp-Solaranlage entsprechen 3% Betriebskosten gleich 382,50 Euro jährlich. Um die Kosten der Photovoltaikversicherung aus den Betriebskosten herauszurechnen, haben wir über unseren Angebotsrechner den Jahresbeitrag für die Solaranlage ermittelt. Dieser beträgt für eine 7,5 kWp-Anlage 89,25 Euro jährlich. Die Betriebskosten betragen ohne die PV-Versicherung 293,25 Euro oder 2,3%. Im Umkehrschluss hat eine Solarversicherung einen Anteil von nur 0,7%-Punkte an den gesamten Betriebskosten.

Werden diese Daten nun in den Stromgestehungsrechner eingegeben, erhalten wir folgende Ergebnisse:

Strompreis einer Photovoltaikanlage ohne PV-Versicherung (Betriebskosten: 2,3%): 14,1 Cent/kWh

Strompreis einer Photovoltaikanlage inkl. PV-Versicherung (Betriebskosten: 3%): 15,4 Cent/kWh

Die Differenz der beiden Strompreise beträgt gemäß unserer Berechung 1,3 Cent/kWh. Im Klartext bedeutet das, dass die Absicherung der PV-Anlage über eine entsprechende Allgefahrenversicherung  gerade mal mit 1,3 Cent je kWh zu Buche schlägt. Mit nur 1,3 Cent je Kilowattstunde ist ein Betreiber einer Solaranlage vollumfänglich gegen von außen einwirkende Schäden und Risiken abgesichert.

Die Rentabilität einer PV-Anlage, am Beispiel unserer 7,5 kWp-Solaranlage, ist mit den nun vorliegenden Daten ebenfalls schnell ermittelt. So kostet die Kilowattstunde Strom beim Energieversorger 21,85 Cent/kWh und über die Solaranlage lediglich 15,4 Cent/kWh. Das entspricht einer Differenz von 6,45 Cent/kWh! D.h. die Solarstromanlage produziert den eigens erzeugten Strom ganze 6,45 Cent/kWh günstiger. Die Frage nach der Rentabilität sollte beantwortet sein.

Die Erträge einer Photovoltaikanlage sind abhängig von einem reibungslosen Betrieb. Über die Betriebsdauer von 20 Jahren und mehr ist speziell die Einwirkung von äußeren Gefahren ein nicht kalkulierbares Risiko für den Anlagenbetereiber – der Abschluss einer Photovoltaikversicherung ist unabdingbar.

Kosten der Photovoltaikversicherung umgerechnet auf die Stromgestehungskosten einer Photovoltaikanlage

2 Gedanken zu „Kosten der Photovoltaikversicherung umgerechnet auf die Stromgestehungskosten einer Photovoltaikanlage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.