Das E-Auto mit dem eigenen Photovoltaik-Strom laden

Stetig steigende Stromkosten und sinkende Erträge über die Einspeisevergütung sorgen dafür, dass Photovoltaikanlagenbetreiber den klimafreundlich erzeugten Solarstrom lieber selber nutzen. Mithilfe eines stationären Stromspeichers ist das auch kein Problem. Er kann die produzierte Energie zur späteren Nutzung vorhalten. In diesem Fall ist es auch nicht notwendig, den überschüssigen Strom zu niedrigen Gewinnmargen in das öffentliche Netz einzuspeisen, um ihn im Bedarfsfall wieder teuer einzukaufen.

Einige Bundesländer stellen für die Anschaffung eines Batteriespeichers Fördermittel bereit. Die Finanzhilfen werden in der Regel unabhängig von der KFW-Förderung gewährt und können von Personen beantragt werden, deren PV-Anlage an das dortige Stromnetz angeschlossen ist.

Weitere Informationen zur Stromspeicher-Förderung finden Sie hier:

Die E-Tankstelle auf dem eigenen Hausdach

Viele Pkw-Besitzer zögern noch, sich von ihrem Verbrenner zu trennen und auf ein Elektroauto umzusteigen. Ein Grund: die noch nicht ausreichende Anzahl öffentlicher Ladestationen. Wer aber eine PV-Anlage auf seinem Wohnhaus betreibt, der könnte über eine Wandladestation sein E-Fahrzeug selbst mit klimaneutral erzeugtem Strom betanken. Und über einen Stromspeicher das Fahrzeug wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll auch dann laden, wenn die Sonne mal nicht scheint.

Wallboxen werden auch staatlich gefördert

Wandladestationen oder Wallboxen, die das Laden des eigenen E-Autos ermöglichen, werden inzwischen auch von KfW-Bank gefördert. Somit lassen sich die Anschaffungskosten deutlich reduzieren.

Nähere Information zu den Fördermöglichkeiten finden Sie hier:

Kostenloser Online-Vortrag: „Mit Sonnenstrom sauber Auto fahren“

Am 22. September 2021 von 18:00 Uhr bis 19.30 Uhr lädt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg zu einem kostenlosen Online-Vortrag ein. Thema: „Wie lässt sich das Elektro-Fahrzeug am besten mit Solarstrom vom eigenen Dach laden?“

Energieberater Hans-Joachim Horn führt durch den 60-minütigen Vortrag. Anschließend besteht die Möglichkeit Fragen über den Chat zu stellen. Der Vortrag richtet sich vornehmlich an Ein- und Zweifamilien-Hausbesitzer. Vorkenntnisse sind für die Teilnahme nicht notwendig.

Hier geht es zur Anmeldung und weiteren Informationen

Wallbox und Batteriespeicher von Anfang an richtig versichern!

Wer sich für eine Wallbox oder für einen Batteriespeicher entscheidet, der sollte darauf achten, dass die Geräte im Rahmen der Photovoltaikversicherung mitversichert sind. In den Deckungskonzepten von rosa-photovoltaik.de, dem Spezialmakler für PV-Versicherungen, können neben der netzgekoppelten Solaranlage auch Batteriespeicher und Wandladestation mitversichert werden.

Nähere Informationen über den optimalen Versicherungsschutz für Ihre Photovoltaikanlage inkl. Stromspeicher und Wallbox-Absicherung finden Sie auf:

www.rosa-photovoltaik.de

Das E-Auto mit dem eigenen Photovoltaik-Strom laden
Markiert in:                                                                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.