Wie ist mit überfluteten Solaranlagen umzugehen?

In den Überschwemmungsgebieten ist so gut wie nichts unbeschädigt geblieben. Zahlreiche Häuser auch mit Photovoltaikanlagen und Batteriespeichern sind der Flutkatastrophe zum Opfer gefallen.

Bundesverband gibt Sicherheitshinweise für Stromspeicher heraus!

Von Solaranlagen, die überflutet worden sind, geht bedingt durch die Elektrifizierung ein besonders hohes Gefahrenpotenzial aus. Damit Anlagenbetreiber und Elektroinstallateure wissen, was zu tun ist, haben der Bundesverband der Energiespeichersysteme (BVES) und der Wechselrichterhersteller SMA entsprechende Sicherheitshinweise für den Umgang mit Stromspeichern und Wechselrichtern herausgegeben, die von der Hochwasserflut betroffen sind.

Darauf sollten Photovoltaik-Anlagenbetreiber unbedingt achten!

Der Bundesverband (BVES) rät dringend davon ab, Stromspeicher in überfluteten Gebäuden wieder selbst in Betrieb zu nehmen. Bei beschädigten oder überfluteten Batteriespeichern sind umgehend die vor Ort zuständigen Einsatzkräfte zu informieren.

Wenn Sie einen von der Flut beschädigten Batteriespeicher besitzen:

  • Betreten Sie nicht den Installationsraum und daran angeschlossene Räume, die noch unter Wasser stehen! Berühren Sie möglichst keine damit verbundenen elektrisch leitende Teile wie z. B. Treppengeländer
  • Sorgen Sie für eine ausreichende Durchlüftung des Installationsbereiches, wenn es gefahrlos möglich ist (z. B. durch Öffnen eines Fensters von außen) und vermeiden Sie mögliche Zündquellen (z. B. Funkenbildung)!
  • Bei Verdacht auf Rauchgasvergiftung suchen Sie unverzüglich ärztliche Hilfe auf!
  • Informieren Sie umgehend die Einsatzkräfte über das Vorhandensein eines Batteriespeichers!
  • Verhindern Sie Wiederinbetriebnahme des Batteriespeichers! Mit Wasser oder Schlamm in Kontakt gekommene Batteriespeicher dürfen nicht wieder in Betrieb genommen werden – auch nicht, wenn diese äußerlich unbeschädigt erscheinen.
  • Beachten Sie Hinweise zur Demontage, Lagerung und Abtransport des Batteriespeichers! Die Demontage muss durch geschulte Hilfskräfte oder Elektrofachkräfte erfolgen!
  • Informieren Sie umgehend die Hilfs- oder Räumkräfte, falls Ihnen Batteriespeicher in Ihrer Umgebung (z. B. in Trümmerhaufen) auffallen.

Die vom BVES herausgegebenen Sicherheitshinweise können Sie hier herunterladen

Solaranlagen in überfluteten Gebieten bergen hohes Risiko!

Auch wenn Ihre Solaranlage keinen Batteriespeicher besitzt, aber dennoch von der Flut betroffen ist, beachten Sie bitte Folgendes:

Bei elektrischen Geräten, die mit Wasser in Berührung gekommen sind, ist absolute Vorsicht geboten. Das Risiko eines Stromschlags ist überaus groß. Vor diesem Hintergrund sollte eine Überprüfung bzw. Abschaltung einer betroffenen Fotovoltaikanlage immer durch einen Elektrofachmann erfolgen.

Was Anlagenbetreiber, Elektrofachkräfte und Einsatzkräfte bei hochwasserbeschädigten Solaranlagen beachten müssen, hat SMA in zwei Informationsschreiben zusammengefasst, die hier heruntergeladen werden können.

Download SMA für Anlagenbetreiber / Einsatzkräfte

Download SMA für Elektrobetriebe

Wie ist mit überfluteten Solaranlagen umzugehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.